Zurück zum Spot Karpfen landen

Zurück zum Spot Karpfen landen

Wieder zurück zum Spot um die Karpfen zu landen

Bei dieser Angelsession ging es vier Tage an einen Vereinssee mit 9ha das bei mir in der Nähe liegt…am ersten Tag war ich schon um 5 oder 6 Uhr am Morgen am Gewässer und konnte mir auch den Angelplatz sichern den ich haben wollte!

Ich habe mir zwei Spots angefüttert…das eine nicht weit vom Ufer bei einem Biberbau wo überhängende Äste waren und der andere Spot ca. 50 Meter vom Ufer entfernt Richtung Mitte des Sees wo eine leichte Kante zu finden ist.

Bis am nächsten Morgen um 4 Uhr bin ich geblieben ohne das eine Aktion erfolgte…ich brach ab und fuhr nach Hause weil es ziemlich Kalt wurde, die Rute war auf dem Rodpod festgefroren, die Schnur ebenso im Bissanzeiger…

Angelsession mit einer Nacht Pause

Das Problem beim Anfang dieser Angelsession war das ich nur ein dünnen Schlafsack mitgenommen habe und im Auto schlafen musste da ich auch mein Angelzelt nicht mit hatte…daher der Abbrucht nach ca. 24 Stunden.

An diesem Tag blieb ich Zuhause und konnte mich auch richtig ausschlafen…am nächsten Tag fuhr ich beim Vereinssee vorbei und sah das mein Angelplatz noch immer nicht besetzt ist, also schnell nach Hause und schon habe ich die Angelsachen wieder ins Auto gepackt aber diesmal auch Zelt, Angelliege und dicken Schlafsack mitgenommen.

Gegen 15 Uhr war ich wieder an meinem Angelplatz und ich war mir sicher das die Anfütterung vom ersten Tag diesmal den Erfolg bringen wird…ich habe noch die beiden Spots nachgefüttert, immer nur kleine Mengen aber dafür alle zwei bis drei Stunden.

Hier meine beiden Spots bei dieser Angelsession:

Meine zwei Spots beim Karpfenangeln

Meine zwei Spots beim Karpfenangeln

Auf dem Bild kann man am linken Rand überhängende Äste von einem Strauch erkennen und genau rechts davon war der eine Spot…der andere Spot war Richtung 13-Uhr auf dem Bild, also Mitte des Sees in einer Entfernung von 14 Rutenlängen.

Angelplatz eingerichtet für Karpfenangeln

Wie ich schon gesagt habe, ich hatte diesmal auch Zelt, Liege und Schlafsack mit und so konnte die Kälte in der Nacht kein Hindernis mehr sein um beim Karpfenangeln Erfolg zu haben…ich habe mein Zelt gleich neben dem Fahrzeug aufgestellt und so musste ich das ganze Zubehör nicht aus dem Auto nehmen!

Im Zelt habe ich lediglich die Angelliege und mein Schlafsack gehabt…

Angelzelt und Fahrzeug direkt am Angelplatz

Angelzelt und Fahrzeug direkt am Angelplatz

Alles weitere blieb im Auto und so habe ich viel Platz im Zelt gehabt, musste nicht aufpassen das ich beim Aufstehen etwas umstoße…auch war das Kochen im hinteren Teil vom Transporter einfacher als im Zelt.

Die Nacht kam und die ersten Karpfen ebenfalls

Es kam die Nacht und gegen 22 Uhr habe ich mich ins Bett bzw. ins Schlafsack gelegt, alles schön zugezogen da es wieder sehr Kalt wurde aber diesmal gab es wenigstens keinen Frost mehr und das war schon ein großer Vorteil!

Gegen Mitternacht dann ein gewaltiger Lauf…der Fisch zog ohne Stillstand Schnur von der Rolle und ich wollte aus dem Schlafsack springen und in der Hektik hat sich der Reißverschluss im Material des Schlafsack verhakt…bis ich dann endlich aus dem Schlafsack war hat der Fisch schon gute 100 Meter Schnur abgezogen…zum Glück sind auf beiden Rollen jeweils 500 Meter drauf.

Ich setzte den Anschlag und konnte den Fisch auch einige Zeit drillen…aber dadurch das der Fisch so weit weggeschwommen ist hat es die überhängenden Sträucher umrundet und die Schnur dann in die Muscheln gezogen die auf den Ästen sind…das war es und die Schnur war durch.

Etwas verärgert habe ich die Montage neu gemacht und die Rute wieder neu positioniert…ich legte mich wieder hin und wartete auf den nächsten Biss…nach dem ich wieder eingeschlafen war weckte mich der Ton aus dem Funk des Bissanzeigers, es war 3 Uhr am Morgen und der nächste Lauf.

Nach einem kurzen Drill hatte ich auch einen schönen Schuppenkarpfen auf der Matte…

Karpfen #1 kam um 3 Uhr

Karpfen #1 kam um 3 Uhr

Da jetzt die weiter entfernte Rute draußen war konnte ich mit der Futterrakete gleich einiges an Futter einbringen, 6 Würfe mit der großen Futterrakete sollten reichen und ich konnte die Rute wieder neu positionieren.

Jetzt war es 4 Uhr in der Früh…bis 7 Uhr konnte ich wieder schlafen da ich erst dann wieder vom Bissnazeiger geweckt wurde…wieder ein Fisch und diesmal ein etwas kleinerer Karpfen aber man muss sich bei dem dünnen Besatz über jeden Fisch freuen…

Karpfen #2 kam gegen 7 Uhr

Karpfen #2 kam gegen 7 Uhr

Der ganze Tag war dann ohne weitere Aktion, erst gegen 17 Uhr der nächste Biss und diesmal konnte ich einen kleinen Spiegelkarpfen auf die Matte legen…alle drei Karpfen kamen auf einen Schneemann…zwei auf Scopex Boilie/Popup und einer auf Beer&BBQ Boilie/NeonPopup Kombination.

Hier der dritte Karpfen bei dieser Angelsession:

Karpfen #3 kam um 17 Uhr

Karpfen #3 kam um 17 Uhr

Das war auch der letzte Karpfen bei dieser Angelsession und wenn man weiß wie dünn der Besatz bei den Karpfen ist dann weiß man das drei Karpfen bei einer Angelsession ein echter Erfolg ist…ich bereite aber schon die nächste Angelsession für diesen Vereinssee vor.

Was konnte ich bei dieser Angelsession lernen?

Es war aber nicht nur eine erfolgreiche Angelsession sondern ich konnte auch einiges über diesen Vereinssee lernen…obwohl ich schon im letzten Jahr einige mal hier an diesem See geangelt habe wusste ich wie schwer es ist bei einer Angelsession mehr als nur einen Fisch zu fangen!

Was sich bei dieser Session gezeigt hat ist das die Futterstelle zwei bis drei Tage benötigt um von den Karpfen angenommen zu werden, also werde ich vor jeder weiteren Angelsession zwei oder drei Mal vorher vorfüttern um die Karpfen an die Spots zu locken.

Es sind auch Karpfen von bis zu 12 Kilo hier gefangen worden…also werde ich nur mit Boilies vorfüttern um größere Karpfen auf die Spots zu locken und ich werde auch die Angelsession so planen das ich mindestens zwei Tage bleibe…von einem Tag in der Früh bis zum anderen Tag am Abend.

Ich denke das ich in diesem Jahr noch einige Karpfen hier fangen werde und es werden auch einige über 10 Kilo dabei sein…also ist mein Ziel jetzt an der Größe der Karpfen zu arbeiten, daher weniger mit Partikel zu füttern sondern mehr mit Boilies und Pellets.

Hier die Boilies und Popups mit den ich die Karpfen gefangen habe:

Angel-Berger Session Set Boilies Pop Ups Dip (Scopex, 20mm)
Angel Berger Session Set Boilies Pop Ups Dip; Im Set enthalten sind die passenden Pop Ups mit Dip.
19,99 EUR

Natürlich gibt es auch ein Video von dieser Angelsession…zusammen geschnitten aus beiden Teilen…daher sieht man am Anfang das mein Fahrzeug ohne Zelt mit Schirm da steht und dann mit dem Angelzelt…hier nun das Video:

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.